getestet

Getestet: Evernote Food

Mit knapp 7 MB ist die App eigentlich recht klein, bietet aber dennoch eine Hand voll guter Funktionen, die aber meiner Meinung nach ausbaufähig sind.

Nach dem Installieren muss man sich zunächst einen Account anlegen bzw. wer bereits einen Evernote Account hat, kann auch diese Daten (Benutzername und Passwort eingeben).

Sinn der App soll es sein, Fotos mit Nahrungsmitteln in Erinnerung zu behalten und diese auf Wunsch mit Freunden zu teilen.

Mir persönlich hat die Anmeldung von Benutzername und Passwort, welchen ich von Evernote übernommen habe, doch recht lang gedauert. Genutzt habe ich sowohl zum Download als auch zum Installieren/Anmelden das mobile Internet. Rund 30 Sekunden hat es gedauert, bis eine Verbindung hergestellt wurde. Aber, da das nur einmal geschieht, sei da drüber hinweg zu sehen.

Auf den ersten Blick ist die App nicht sonderlich umfangreich mit ihren 2 Buttons (eine Lupe und ein „+“). Die Suche beschränkt sich auf die Fotos, die man bereits selbst mit der App „Evernote Food“ hochgeladen hat. Mit dem „+“ lassen sich neue Gerichte samt Fotos hinzufügen.


Ein Foto lässt sich entweder über die Nutzung der Kamera selbst schießen oder aus dem Inventar, der Bildergalerie verwenden. Bei letzterem lassen sich auch mehrere Bilder auf einmal hochladen.


Neben den Notizen zum Gericht lassen sich Schlagwörter und auch der Ort eingeben. Für Leute, die viel unterwegs sind, viel auswärts essen… ja, nicht die schlechteste Idee. Meiner Meinung nach aber ansonsten überflüssig, an dieser Stelle hätte man sich ein Feld für Rezepte vorstellen können. Außerdem lässt sich das Datum des geschossenen Fotos einfügen.

 

Darüberhinaus gibt es noch einen Button „Gericht-Notizen“. Auch hier hätte sich ein Feld für ein Rezept besser gemacht. Ist man fertig, ein Bild hochzuladen, so kann man über die Menütaste des Smartphones das eingestellte Bild samt Text einstellen und mit Freunden via Facebook, Google und Co. teilen.

Alles in allem meiner Meinung nach Ausbaufähig. Es fehlt eine Textfläche für das Rezept und die Möglichkeit, mit Freunden zu teilen, also direkt über die App. Die Idee, einen Link über eine beliebige Plattform an Freunde zu senden, damit diese den Eintrag auch ohne das Herunterladen der App sehen ist gut. Aber sollte meiner Meinung nach nur ein Zusatzfeature sein, da sich sonst keiner diese App lädt.

You Might Also Like

Kommentar? Kritik? Feedback?