Sonstiges, WWW

Google Reader: Schließung am 1. Juli 2013

Viele Internetnutzer lesen Nachrichten von Websites, Blogs und anderen Informationsquellen des Internets heutzutage nicht mehr, in dem sie auf die Internetseite selbst gehen, sondern bequem über einen Newsreader. Dieser aktualisiert dann in einem bestimmten Intervall die „abbonierten“ Seiten.

Ab 1.7.2013 soll damit bei Google Schluss sein. Auf diversen Internetseiten stieß die Schließung damit auf Protest, weil man den Leuten mal wieder vorschreiben wolle, wie sie das Netz zu nutzen haben.

readeravail1

Nun, ich persönlich fände es auch sehr sehr schade, wenn der Dienst seine Pforten schließt – aber mal ehrlich: es gibt genug Mittel und Wege sich anderweitig zu informieren, seine News zu lesen, usw. usf. Aber natürlich setzt das wieder eine Anmeldung bei einem anderen Dienst voraus. Dies ist hier für mich das „Nervige“: wieder bei einem anderen Dienst registrieren, während Google einem ja schon alles in einem Haus bietet. Mail, Community, Statistiken zu Homepages usw.

Grund für die Einstellung sei Googles „Frühjahrsputz“ bei dem man regelmäßig Dienste ausmistet und sich somit auf „weniger Produkte konzentrieren“ muss. :!:

Weiterhin fliegen u.a. Snapseed für Windows sowie Google Voice für Blackberry raus.

Alternativen für den webbasierenden Reader (also ein Reader, den man nicht erst installieren muss, weil dies beispielsweise auf Arbeit auf Grund der fehlenden Berechtigung nicht möglich ist) wären z.B. MySyndicaat, Lazyfeed oder Collected.

PS: Sichern könnt ihr vorhandende Feeds über den Datenexport.

You Might Also Like

Kommentar? Kritik? Feedback?