Sicherheit, Windows 7, Windows Vista, Windows XP

Windows Vista: kein Support mehr von Microsoft!

Seit dem 13. April bietet Microsoft keinen Support mehr für Windows Vista an. Zumindest einmal nicht mehr für alle ohne Service Pack. Angekündigt war dies aber bereits im Februar 2010. Als Vista Nutzer kann man selbst leicht überprüfen, ob man bereits ein Service Pack installiert hat.

Dafür geht man lediglich über START in die Systemsteuerung unter System. Hier sollte sich nun der Eintrag „Service Pack 1“ oder „2“ befinden.

Für vollständig aktualisierte Versionen wird eine Supportgarantie bis 2010 gewährleistet. Wobei das schon ganze fünf Jahre weniger sind, als einst angekündigt. Aber auch Windows XP Nutzer mit Service Pack 2 werden bald nicht mehr mit den neuesten Updates versorgt. Am 13. Juli 2010 stellt Microsoft hierfür den Support ebenfalls ein. Gleichzeitig wird zu diesem Datum der Support für alle Windows 2000 Versionen eingestellt.

Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sicher aber dennoch, immer das neueste Servicepack und Updates aufzuspielen!

You Might Also Like

8 Comments

  1. 1

    is nich schade drum, das beste was man machen kann ist eh das teil runterzuschmeissen und auf win7 umzusteigen 8)

  2. 2
  3. 3

    Auf meinem 3,5 Jahre alten Laptop habe ich Vista SP2 drauf.
    Als ich sogar vor 1-2 Jahren eine Präsentation machte (Vista + Office 2007 war drauf), fragten die mich, ob mein Programm wirklich so langsam sei…

    Vista war ein Reinfall – also weg damit…
    Aber nicht nur mit Vista, sondern mit dem ganzen Laptop!

    Dank MrsShiva weiß ich ja, wer mein neuer Laptop sein könnte 😉

    Onassis

    PS: Jetzt habe ich gestern einen schönen Sony Laptop gesehen… die Entscheidung fällt so schwer 🙂

  4. 4
  5. 5

    Es ist zum heulen!
    jetzt habe ich einen guten Notebook gefunden (Sony VPC-EB1M1E http://www.amazon.de/Sony-VPC-EB1M1E-Notebook-Intel-mattwei%C3%9F/dp/B00373FDBI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1271611208&sr=8-1 ) und was steht das als Bewertung :
    „Ich kaufe alle 3 Jahre ein neues Sony Notebook.Dieses Mal muss ich auch wieder Kritik anbringen.Wie schon bei den anderen Rezensionen fällt diesmal das Display im Gegensatz zu seinem Vorgänger sehr negativ auf.Kein Vergleich mehr mit dem brillanten Vorgänger“

    Die Displays scheinen bei der C Serie sehr schwach zu sein und auf maximaler Helligkeit kommen sie einem trotzdem dunkel vor.

    Ich muss doch zum MediaMarkt und alle mal live anschauen. Einfach einen Laptop bei amazon oder notebooksbilliger bestellen und hoffen das er gut ist…??

    Nicht so schlau denke ich…

    Onassis

  6. 6
  7. 7

    hmm @ onassis ich hab ein gut 2 jahre altes laptop von toshiba (satellite L 300) und muss zum thema displayhelligkeit sagen, dass es mir selbst auf mittlerer stufe teilweise zu hell ist 😉

    ich denke, da ist auch vieles ansichtssache. gut, die bewertungen bei dem laptop sind da wirklich nicht der kracher, da sind 700 euro schon eine menge geld.

    wenns nicht unbedingt ein sony sein soll gibt es in dem preissegment auch andere gute geräte. zum beispiel das: http://www.amazon.de/Acer-Extensa-5635Z-444G32N-Notebook-Pentium/dp/B002ZTGAIA/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1271621596&sr=1-1 hat gute bewertungen und soll eben hauptsächlich als businesslaptop dienen, deshalb „nur“ onboard grafik

  8. 8

    Danke für die Antwort! 🙂

    Und eins ist auch wichtig, das bei 4GB Ram auch ein 64bit BS dabei ist.
    Hab´ nämlich schon einen Laptop gesehen mit 4GB Ram und Win7 32-bit. Das ist reinster Betrug, denn da können die 4GB Ram gar nicht genutzt werden 😉

    Ich suche mal weiter, aber der Acer ist schon ganz die Richtung.
    4GB Ram brauche ich, Grafik ist egal, da nur Office- und DMS Anwendungen, sound ebenso, sound onboard reicht, FP ist auch egal, da ich nichts großartiges draufkommt, VGA-Anschluss für Beamer muss sein – und ansonsten… das war´s schätze ich mal!

    Onassis

Kommentar? Kritik? Feedback?