DSL, Sicherheit, Wlan, WWW

Tipps fürs sichere WLan

Viele nutzen es, viele wollen es nutzen, können es aber nicht…. WLan. Und viele die es nutzen, nutzen es meist unsicher.

Fangen wir aber mal vorn an… bei den Voraussetzungen fürs WLan… wann es funktioniert, wann nicht und warum es nicht immer funktionieren muss… was viele nämlich meist denken… – das ein WLan funktionieren muss.

Was braucht man fürs WLan? Na klar, in erster Linie einen Computer oder Laptop mit eingebautem WLan oder einen passenden WLan Stick der ein Funksignal sendet… und natürlich braucht man auch ein Gegenstück – einen WLan Router oder ein WLan Modem (ja, sowas gibts wirklich… WLan Modems…).

Welche weiteren Voraussetzungen müssen gegeben sein? Nun… ob ein WLan funktioniert hängt von vielen Faktoren ab. Beispielsweise darf der Router nicht zu weit weg stehen vom PC/Laptop, aber auch nicht zu nah dran. Dann kann’s Probleme geben. Dicke Stahlbetonwände, Wasserleitungen, Mikrowellen, andere elektrische Geräte und auch ein WLan Übertragungsprotokoll können störend sein.

Wenn ein WLan mehrere Etagen „überwinden“ muss, dann kann die Leistung ganz schön leiden und in die Knie gehen. Abhilfe schafft bei dicken Wänden zum Beispiel ein zusätzlicher WLan Router, der als Repeater zusätzlich verwendet wird, um das Signal zu verstärken.

Bricht die Verbindung zum WLan häufiger ab, im Minutentakt, so kann ein Wechsel des Funkkanals vom Router Abhilfe schaffen. Meist treten diese Probleme in Neubauten auf oder eben da, wo viele andere Nachbarn ebenfalls WLan nutzen. Und die meisten Router sind dann auf Standartkanäle gestellt, welche dann meist auf 11 und 6 funken, eher jedoch noch 11. Hier empfiehlt es sich zu wechseln. Jedoch sollte man die Kanäle unter 4 meiden, da hier der Frequenzbereich meist zu niedrig ist und kein ordentliches Signal aufgebaut werden kann.

Weitere Einstellungsmöglichkeit: das WLan Übertragungsprotokoll. Einige neue Sticks verwenden den 300 MBit Standart „n“, welche die meisten älteren Router jedoch nicht unterstützen.

Umgekehrt kann es natürlich auch sein, dass der Router neu ist, aber die Hardware am Rechner etwas veraltet. Hier hilft es, den Router von „n“ auf den Standart „g“ zu schalten.

wlaneinstWie man was einstellt? Ist von Router zu Router verschieden. Da am besten mal im Handbuch oder auf der Internetseite vom Hersteller nachschauen (Fritzbox = AVM, Speedport = T-Home… )

Sicherheit. Eigentlich sollte man in der heutigen Zeit annehmen, eine WLan Verschlüsselung ist heutzutage standart. Aber – weit gefehlt. Ihr glaubt gar nicht, wieviele Leute es gibt, die tatsächlich noch mit WEP Verschlüsselung oder gar keiner Verschlüsselung im Netz sind.

Die derzeit sicherste Verschlüsselungsart ist WPA/WPA2 mit Pre-Shared Key. WEP Verschlüsselungen? Die sind so sicher, wie gar keine – und sind in wenigen Minuten ausgehebelt.

Viele Leute meinen, sie müssen WLan mit einem alten Router nutzen, der nur WEP unterstützt… denn das Gerät funktioniert doch schon jahrelang. Genau. Es funktioniert jahrelang – aber genau auf diesem Stand ist auch die Technik des Gerätes. Auf dem von vor ein paar Jahren.

Wer wirklich WLan nutzen möchte, dem sollte Sicherheit wichtiger sein, als einfach mal getrost mit WEP oder ohne Verschlüsselung im Netz zu surfen. Denn jedes offene WLan ist für einen Angreifer gerade zu eine Einladung. Wählt sich ein Angreifer über das WLan ein, lädt illegale Sachen herunter etc. pp. – tja – so ist dann wohl oder übel derjenige für die illegalen Sachen verantwortlich, der das WLan betreibt bzw. bereitstellt.

Allerdings hilft der beste Repeater nichts, der beste Kanal nichts, die beste Verschlüsselung und auch das beste Übertragungsprotokoll nichts, wenn die Hardwarekomponenten sich nicht einig sind.

Da geb ich gern mal ein Beispiel aus eigener Erfahrung: Mein Toshiba Laptop und der Speedport w700v – konnten zwar eine WLan Verbindung aufbauen, allerdings hat das Signal am Laptop zwischenzeitlich ausgesetzt, mitten im Surfen. Neuer Treiber für den WLan Adapter brachten keinen Erfolg, Router aus- und einschalten nicht, Kanal wechseln gleich 2x nicht und neu einrichten schließlich auch nicht. Mittlerweile hängt statt dem Speedport w700v ein Speedport w920v dran – der Laptop ist der gleiche. Und? Siehe da. Bisher kein Ausfall beim WLan.

Ergo: ein WLan kann funktionieren, muss aber nicht! Und wenn es wirklich nur um ein Kabel geht und nicht wie in meinem Haushalt um zig Kabel, dann ist auch meine grundsätzliche Empfehlung: die Kabelverbindung!

You Might Also Like

2 Comments

  1. 2

    Schöner Beitrag, ich selber verwende auch einen Router und habe ebenfalls die höchstmögliche Sicherheit eingeschaltet. Der Speed wurde zwar daturch langsamer aber das ist es mir wert.

Kommentar? Kritik? Feedback?