Android, Mobile

Galaxy Fold

Unter dem Hashtag #DoWhatYouCant kündigt Samsung das neue Galaxy Fold an. Gestern wurde das neue Mobiltelefon nun offiziell vorgestellt. Wer sich das Telefon für rund 2.000 Euro leisten möchte, wollen wir hier nicht beurteilen.

Da wir hier gar nicht viele Worte machen wollen, legen wir auch gleich mit den technischen Spezifikationen los:

Hauptdisplay: 7.3” QXGA+ Dynamic AMOLED (4.2:3)
Cover display: 4.6 ” HD+ Super AMOLED (21:9)
7nm 64-bit Octa-core processor
12GB RAM(LPDDR4x), 512GB (UFS3.0)
4,380mAh (typical)
kein Micro SD Kartenslot
Android 9.0

Erhältlich sein soll das Galaxy Fold in den USA ab dem 26. April. In Europa wird das Gerät wenig später ab dem 3. Mai verfügbar sein. Und zwar bei T-Mobile, Vodafone und O2 in den Farben Silber, Gelb und Blau.

Samsung Fold / (c) Samsung.com

 

 

 

 

 

 

 


Zum Vergleich die neuen S10 Varianten:
Samsung Galaxy S10 in der 128-Gigabyte-Variante 899 Euro / in der 512 GB-Version 1149 Euro
Galaxy S10+ gibt es für 999 Euro (6 GB RAM/128 GB)/ beziehungsweise 1249 Euro (8 GB RAM/512 GB) und 1499 Euro (12 GB RAM/1 TB)
Galaxy S10E kostet „nur“ 779 Euro (6 GB RAM/ 128 GB)

6,1″ Display
Maße: 149,9 x 70,4 x 7,8
Android 9.0
1.440 x 3.040
157g
Exynos 9820
Octa-Core-CPU mit bis zu 2.800 MHz mit 8GB
128 GB interner Speicher
microSD Karten Slot
3.400 mAh Akku
Bluetooth 5.0
NFC
15,9 MP Kamera (5312×2988)
10,0 MP Frontkamera
verfügbar in schwarz, weiß, blau und grün

Verfügbar ab 8. März 2019

Read More...

Android, Apple, Apps / AddOns

Foodvisor: Calorie Counter, Food Diary & Diet Plan

Apps zum Thema Kalorienzählen gibt es wie Sand am Meer. Auch die Möglichkeit, seine täglichen Mahlzeiten und Getränke zu notieren und zu anaylsieren ist nichts Neues mehr. Allerdings gibt es bisher wenige bis keine Apps, die an Hand eines Fotos eures Essens erkennen, wie viele Kalorien ihr gerade zu euch nehmt.

Die App „Foodvisor“ kann das. Ab sofort gibt’s Foodvisor auch in Deutschland. Bisher konnte man die App nur in Frankreich runterladen und nutzen.

Ihr macht einfach ein Foto von eurem Essen und die App analysiert im Hintergrund mit einer künstlichen Intelligenz, was ihr da gerade zu euch nehmt. Weiter kann Foodvisor in Eiweiß, Kohlenhydrate und Fette unterteilen. Natürlich ist eine künstliche Intelligenz nicht 100% fehlerfrei. Und somit lässt sich eine Alternative auswählen, wenn die App mal falsch liegt, mit dem was sie erkennt – oder das Lebensmittel eben gar nicht erkennt.

Die Macher vom Foodvisor haben die App speziell um deutsche, regionale Gerichte erweitert. So dass es auch mit Weißwürsten oder Spätzle keine Probleme geben sollte. Wenn ein Lebensmittel einmal nicht dabei ist, könnt ihr dieses natürlich auch von Hand nachtragen. Klar, ist das eigentlich nicht der Sinn der Sache. Aber in einer Zeit, in der wir gerade in Deutschland Lebensmittel im Überfluss haben, kann es schon mal vorkommen, das bestimmte Nahrungsmittel nicht in der Datenbank vorhanden sind. Macht ihr ein Foto und ladet es hoch, können die Macher es auch für ihre Datenbank verwenden. Somit helft ihr also quasi noch mit, die App auf dem neuesten Stand zu halten.

Aber, das ist noch lange nicht alles, was die App kann. Foodvisor kann auch beim Abnehmen helfen. Je nach gewählter Diät könnt ihr euch passende Rezepte anzeigen lassen. Tipps und Tricks zum Abnehmen gibt’s obendrauf.

Erhältlich ist die App sowohl für Android als auch für iOS.

Read More...

Android, Apple, Messenger

230 neue Emojis im Jahr 2019

Neue Emojis sind im Zeitalter von WhatsApp und Co. immer gern gesehen. Nicht zuletzt, weil auch oft viele unbrauchbare Emojis dabei sind. Oder wer von euch nutzt das VHS-Kassetten Icon regelmäßig? 😉

Nun, wie dem auch sei. Ab August sollen wohl die ersten neuen Icons für Android verfügbar sein. Etwas später sollen dann auch Apple-Geräte mit neuen Emojis versorgt werden. Bisher war es oft umgekehrt. Während Apple schon neue Smileys und Icons auf den verschiedenen Geräten präsentierte, guckten die Android-Nutzer in die Röhre. Die neuen Emojis wurden erst Tage, teilweise sogar Wochen später eingespielt.

Im nachfolgenden Video könnt ihr schon einmal sehen, auf welche Emojis ihr euch in diesem Jahr freuen könnt. Ganz neu sind natürlich nicht alle 230 Stück. Rund 60 Emojis werden komplett neu sein, die restlichen sind modifizierte Icons der bereits bestehenden. Mit dabei sein werden u.a. ein Blindenhund, ein Faultier, verschiedene Pärchen-Kombinationen, ein Stinktier und ein Flamingo. Nun darf sich gern darüber gestritten werden, ob und wer genau diese Emojis braucht. Aber wie eingangs erwähnt, wer nutzt auch Icons wie die VHS-Kassette?

Nun warten die neuen Emojis erst einmal auf Freigabe. Diese soll Anfang März durchlaufen.

Read More...

Android, Apps / AddOns

Multiscreen-Taschenrechner derzeit für Android kostenlos

Von Haus aus haben sowohl Android- als auch Apple-Phones einen Taschenrechner integriert. Aber oftmals sind die Rechner optisch kein Highlight. Auch der Funktionsumfang beschränkt sich meist nur auf die Grundrechenarten.

Wer aber beruflich oder auch in der Freizeit ein paar mehr Funktionen benötigt, wird sich zwangsläufig eine separate Taschenrechner-App installieren. Auch hier gibt es von Haus aus kostenfreie Varianten oder eben Bezahl-Apps.

Aktuell gibt es im Google Play Store die App „Multiscreen-Taschenrechner“ gratis. Normalerweise kostet die App 6,99 Euro. Die App ermöglicht es, mehrere Rechnungen gleichzeitig zu lösen, das Ergebnis in die Zwischenablage zu kopieren und eine Spracheingabe.

Read More...