getestet

Smartphone: Case – Test mit Caseable

Auf der Suche nach einer neuen Hülle oder neudeutsch einem neuen „Case“ für mein Smartphone, das S5, bin ich nach langer Suche bei Caseable gelandet. Hier bekommt man gute Qualität versprochen und eigentlich sieht man auch schon auf den ersten Blick, dass es sich um keinen dieser „…irgendwashandytasche24“ Anbieter handelt.

Wenn man sich ein wenig mit Fotografie beschäftigt und ab und an auch mal etwas drucken lässt, weiß man, dass man bei vielen Billig-Anbietern auch oft billig bekommt. Gerade Fotos, die man sich heute in jeder Drogerie für nen „Appel und nen Ei“ drucken lassen kann, taugen meinen Erfahrungen auch nur für den Hausgebrauch. Für den Laien allemal ausreichend. Aber für jemanden, mit kleinen Ansprüchen reicht das nicht. Mir jedenfalls nicht.

Also auf zu caseable, beeindruckt von der Vielfalt der Smartphone-, iPhone- und Laptopcases und der Möglichkeit, seine Schutzhülle selbst zu erstellen.

Preislich irgendwo um die 20-30 Euro liegend kann man sich nicht nur Bumpercases sondern auch richtige Hüllen zum Einstecken erstellen. Ich persönlich mag diese Bumpercases nicht. Oder diese Klapphüllen. Alles nicht meins.

So habe ich mir mein Wunschcase selbst erstellt, das entsprechende Logo per InDesign erstellt und entsprechend gespeichert.

Die Erstellung vom Case geht, wenn man die passende Bilddatei hat schnell. Tja. Das war dann aber auch schon alles, was bei Caseable und deren Webseite schnell geht.

Allein der Anmeldeprozess hat gute 5 Minuten gedauert, da immer wieder „warten auf caseable.de…“ zu lesen war. An meiner Internetverbindung lag’s defintiv nicht, andere Webseiten liefen flüssig.

Zum Schluss kann man sich noch auswählen, ob man eine DPD Trackingnummer möchte oder nicht. Auf deutsch: ein versichertes Paket oder nicht versichert. Meiner Meinung und meinen Erfahrungen nach sollte man grundsätzlich ein versichertes Paket wählen, ganz gleich welcher Logistikpartner die Ware schickt. Denn nur so ist es im Falle eines Verlustes möglich, nachzuvollziehen, was mit dem Paket passiert ist.

Versprochen wurde laut caseable.de eine Produktionszeit von 2-3 Tagen und eine eben solche Lieferzeit. Wer das versicherte Paket wählt, bekommt binnen 1-2 Tagen Post.

casbleliefer1Tja, muss wohl bei vielen geklappt haben. Nur bei mir nicht. Ich könnte Romane schreiben… ich versuche aber, mich kurz zu halten.

Der Kundenservice:

Meine Bestellung gab ich an einem Dienstag auf, den darauffolgenden Montag schrieb ich das Unternehmen an, um nach dem Status zu fragen, da bisher keine Versandmail o.ä kam. Hier erhielt ich eine Automail mit Ticketnummer, das man sich bemüht, binnen 24h am nächsten Werktag zu antworten.

Tja. Auch da. Keine Antwort. Auch auf die zweite Mail, folgend am Donnerstag (1 Woche und 2 Tage nach Aufgabe der Bestellung): keine Antwort.

Auf der Website wurde angegeben, der Kundenservice sei bereits ab 7.30 Uhr morgens zu erreichen. Prima, für jemand der berufstätig ist natürlich klasse. Aber ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass da einer ans Telefon geht. Ach ja, der Kundenservice ist, wie ich dann 100 Klicks weiter auf einer anderen Unterseite der Firma gesehen habe, dann wohl doch erst ab 8.30 Uhr zu erreichen. Und dann doch ganz großzügig bis 15.30 Uhr. Solche Arbeitszeiten hätte ich auch gerne………………..

Knapp zwei Wochen nach der Bestellung habe ich mich dann doch mal um PayPal bemüht (ein Hoch an dieser Stelle auf den Käuferschutz!!). Und siehe da. Nach 2 Tagen kam eine Antwort. Angeblich habe man keine Mail von mir bekommen (natürlich… und die Ticketnummern, die automatisch per Mail zurückkamen habe ich gewürfelt?), denn sonst hätte man mir -natürlich- geantwortet.

Mal ehrlich. Liebe Unternehmen. Muss man euch erst immer mit rechtlichen Schritten drohen (ihr wisst schon, Nichterbringung der Leistung, Betrug und so), damit ihr reagiert?

Ich für meinen Teil bin jedenfalls nach wie vor stinksauer, dass man mir weder eine Mail über eine Verspätung geschickt hat (so wie es auch auf der Website angegeben wird, das man als Kunde informiert wird, sobald es Verzögerungen gibt), geschweige denn, das man sich für die Unnanehmlichkeiten entschuldig hat.

Ach ja, um die  Dreistigkeit noch zu toppen: Die bestellte Tasche ging dann umgehend nach der Beschwerde in die Post. Zufall… oder so.

Im Ernst. Eine einfache Entschuldigung, man hat den Auftrag vergessen, übersehen oder was auch immer, hätte es völlig getan! Es arbeiten überall nur Menschen und die machen nun mal Fehler. Aber sich dreist rausreden, keine Mail bekommen zu haben und erst auf Beschwerden via PayPal zu reagieren ist…. frech.

Und nun zum Produkt:
So simpel die Gestaltung auch ging, so war sie vielleicht auch zu einfach. Ich habe mir unter der Hülle fürs Smartphone dann doch ein etwas anderes Produkt vorgestellt. Keine zwei mit Gummiband verbundenen Pappstücke…. (ach so, für Fragen: es handelt sich hier um die Band „Bush“, nicht um irgendwelche ehem. amerikanischen Präsidenten….)

20141204_192756_resized20141205_150635_resized20141205_150649_resized

Nichts desto trotz ist die Tasche prima verarbeitet, die Druckqualität ist auch sehr gut. Aber von einem großen Hersteller-Logo auf der Rückseite, welches 1/3 der Hülle einnimmt, war nirgends die Rede, geschweige denn, irgendwo in irgendeiner Vorschau etwas zu sehen (warum soll ich mich auch erst durch 100 Galerien klicken, wenn ich eh mein eigenes Design möchte?).

Fazit: kann man machen, kann man aber auch lassen… außer man ist gewillt, seiner Bestellung und seinem Geld hinterher zu rennen.

Nachtrag 7.12.14: Nach über einer Woche kam dann gestern am 6.12. eine Antwort, nein sogar 2, auf meine angeblich nicht angekommenen E-Mails. Meine Tasche sei auf dem Weg zu mir. Ach was. Das wär mir gar nicht aufgefallen, ohne Beschwerde über Paypal, Nachricht von DPD und dem Eintreffen der Tasche vor über 3 Tagen. Ohne Worte.

Read More...