Microsoft Surface nun auch bei Amazon

Die Überschrift sagt ja eigentlich alles: ab sofort kann man auch in Deutschland das Microsoft Tablet mit dem Namen „Surface“ bestellen. Für 742€ ist das Tablet in der 32 GB Variante erhältlich. Die 64 GB Version gibt es für knapp 100€ mehr, nämlich für 849€.

Laut amazon.de wird ab dem 15.12. ausgeliefert. Wer also noch ein Weihnachstgeschenk für Windowsfreunde sucht, hat hier also noch gute Chancen, rechtzeitig das Paket in den Händen zu halten.

Microsoft Surface: ab 479€ vorbestellen

Und zwar bei Microsoft. Dort lassen sich drei Varianten zu drei Preisen vorbestellen. Diese sehen wie folgt aus:

Version mit:
32-GB-Version ohne Touch Cover 479 €
32-GB mit Touch Cover 579 €

64-GByte-Ausgabe gibt’s ausschließlich mit Touch Cover und kostet 679 €

Touch Cover separat: 119,99 €
Vollwertige Tastatur im gleichen Format für 129,99€

Ab 26.10. werden die ersten Surface Tablets ausgeliefert und bis spätestens 30.10. versandkostenfrei zugestellt. Ach ja und vorbestellen könnt ihr HIER.

 

Microsoft Surface

So lautet der Name der neuen Tablets von Microsoft. Ob man damit Apple Konkurrenz machen kann, wird man sehen. Nun die Frage: was können die Tablets?

Es wird offensichtlich 2 Versionen vom Tablet geben. Eine mit einem ARM-Prozessor und eine mit einem Intel-Prozessor. Der Bildschirm wird 10,6″ groß sein und 1.920 x 1.080 Pixeln darstellen und aus Gorillaglas bestehen, WLAN mit einem 2×2-MIMO-Antennen-Array ist vorhanden, 2 Kameras (auf Vorder- und Rückseite).

Mit einem eingebauten Ständer, der mit Scharnieren versehen ist, soll das Tablet auch ohne Probleme aufgestellt werden und gleichzeitig auch sicher stehen.

Auch die Hardwarekonfiguration wird sich unterscheiden, bei der RT- und der Pro-Version.

Micro-SD Kartenleser, USB 2.0 Port, Flashspeicher mit 32 oder 64 GB gehören zum 676 Gramm „leichten“ Tablet in der RT-Version. Das Touch- und das Type-Cover sowie eine angepasste Office 2013 Version gibt es als Zubehör.

MicroSDXC-Kartenleser, USB 3.0 Port und Mini-Display-Port gehören zum 903 Gramm „schweren“ Tablet in der Pro Version mit Windows 8.  Hier lässt sich sowohl die Metro- als auch die klassiche Oberfläche nutzen. Als Zubehör wird es neben dem Touch und Surface Cover (dazu gleich noch mehr) noch einen Stift geben.

Über RAM und GHz Zahl ist bisher noch nichts bekannt.

Hinzu kommt der mit einer Magnethalterung befestigte Deckel. Dabei kann man auch hier zwischen 2 Versionen wählen. Zum einen steht ein Surface Cover mit 5mm Stärke zur Verfügung, welches eine echte Hardwaretastatur beinhaltet. Ein Hub von 1,5 mm und ein Trackpad sind ebenfalls vorhanden.

Und zum anderen ist ein Surface Touch Cover in 3mm Stärke erhältlich. Dies ist eine -wie der Name bereits sagt- reine Touchtastatur, welche sich ebenfalls wie eine normale Tastatur bedienen lässt aber im Gegensatz zum Surface Cover mit 5mm lassen sich hier keine Tasten wie auf einer herkömmlichen Tastatur „eindrücken“ sondern nur fühlen. Zudem ist das Touch Cover in verschiedenen Farben erhältlich.

Im Handel werden die Tablets parallel zum Start von Windows 8 erwartet. Zu welchem Preis ist – na wer hätte es gedacht – bisher nicht bekannt. Man spekuliert aber bereits, dass die Tablets mit den Ultrabooks preislich auf einem Niveau liegen.

Bilderquelle und (c): www.microsoft.com

Samsung Galaxy Note 10.1 – das Tablet

Der aufmerksame Leser weiß, dass ich seit geraumer Zeit Besitzerin des Samsung Galaxy Note bin. 😀  Nach wie vor bin ich zufrieden mit dem Gerät. Allerdings fragt man sich doch, ob Samsung nicht doch einen Nachfolger für das Handy auf den Markt bringt, was ja für viele nach wie vor weder Fleisch noch Fisch ist. Also weder Handy noch Tablet.

Und offensichtlich will Samsung bald nachlegen.

Auf dem Mobile World Congress (MWC) hat Samsung nun das Samsung Galaxy Note 10.1 vorgestellt. Ein Tablet, kein Smartphone. 😉

Getreu dem Smartphone Galaxy Note soll sich das Pad auch mit einem S-Pen steuern lassen. Damit man auch Spaß dabei hat, ist zum einen Android 4.0 und zum anderen Adobe Photoshop Touch installiert. Die Software ist sonst normalerweise kostenpflichtig. Auf dem Note 10.1 ist sie bereits kostenlos vorinstalliert.

„Samsung Galaxy Note 10.1 – das Tablet“ weiterlesen

Galaxy Tab 10.1N

Wir erinnern uns alle noch an den Streit zwischen Samsung und Apple vor einigen Wochen. Dabei ging es darum, dass das Samsung Galaxy Tab dem Apple iPad zu ähnlich sehe. Kurzum entschied das Landgericht Düsseldorf: Verkaufsverbot für das Galaxy Tab 10.1.! Am 20.12. findet zwar noch ein Berufungsverfahren statt, aber Samsung holt schon einmal mit einem neuen Design zum „Gegenschlag“ aus.

Neu ist zudem der Name, Samsung Galaxy Tab 10.1 N und die Produktnummer lautet nun P7501 statt bisher P7500. Im Inneren ist dagegen alles gleich geblieben. 1 GHz Prozessor und 1 GB Ram sind nach wie vor vorhanden.

Im Onlineshop Cyberport wird das neue Tablet bereits mit dem Spruch „Galaxy Tab is back! Der neue 10.1 Zoll Tablet von Samsung.“ beworben und für 549€ zzgl. 5,99€ Versand angeboten.

Amazon hat das Gerät für 629€ im Angebot, aber den Status nach wie vor auf „nicht lieferbar“ stehen.  ❓